Mit Kindern den Wald erleben

 

Kinder brauchen Wald

 

Die Lebensbedingungen von Kindern haben sich in den letzten Jahrzehnten drastisch verändert. An die Stelle von eigenen, aktiven Spiel- und Sinneserfahrungen tritt häufig das passive Konsumieren von Medienangeboten. Das hat Auswirkungen auf den Gesundheitszustand und die Leistungsfähigkeit von Kindern.

 

Ein Aufenthalt im Wald ermöglicht aus pädagogischer Sicht für die gesamte kindliche Entwicklung förderliche Erfahrungen, die in vergleichbarer Form kaum in einem anderen Umfeld gemacht werden können. Entsprechend der Vielfalt der natürlichen Umgebung werden die unterschiedlichen Kompetenzen der Kinder gefördert, ihre Sinne geschult, Entwicklungsreize gesetzt und der Bewegungsdrang unterstützt.

Gleichzeitig lernen sie ganz im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) einen verantwortlichen Umgang mit ihrer Umwelt und übernehmen Verantwortung für sich und andere.

 

Wir haben es uns daher zur Aufgabe gemacht, unseren Schülerinnen und Schülern regelmäßige Aufenthalte im Wald zu ermöglichen. Einmal im Monat ist Waldtag für jeweils eine Klasse. In Begleitung unserer Waldpädagogin erforschen die Kinder den Wald und seine Bewohner zu den unterschiedlichen Jahreszeiten und erhalten so Einblicke in das sensible Ökosystem Wald. 

Weitere Aktionen sind unsere jährlichen schulinternen Waldspiele, Wanderungen in den heimischen Wäldern und die Pflege unseres Schülerwaldes in enger Zusammenarbeit mit dem Stadtforst.

Schulinterne Waldspiele 2018

Waldtag Klasse 2 am 2.5.18

Nix wie raus – der Frühling ist da!

Waldtage sind immer toll.  Unter der fachkundigen Anleitung von Stadtförster Siegfried Hunker und seinen Mitarbeitern durften die Kinder einen Vormittag lang Forstwirtinnen und  Forstwirte sein und bei den anstehenden Arbeiten im Schülerwald helfen. Es wurden kleine Sämlinge gepflegt und geschützt, neue Bäume gepflanzt, aber auch einiges abgesägt. „Nur so haben alle genug Platz und Licht“, sagt Förster Hunker. Über die Jahre ist so ein bunter Mischwald aus mittlerweile zwölf verschiedenen heimischen Laub- und Nadelbäumen entstanden. Hier können die Kinder hautnah erleben wie der Wald wächst und mit den veränderten klimatischen Herausforderungen fertig wird. Am Ende des Tages waren alle erschöpft, aber auch stolz auf die geleistete Arbeit!

Weitere Bilder dazu im Klassenordner der Klasse 2!

Rotwildfütterung am 22.02.18

 Rotwildfütterung

 Die Klasse 1 der Grundschule Bödefeld durfte etwas ganz Besonderes erleben. Unter der fachkundigen Anleitung von Herrn Werner Braune waren sie im Bödefelder Rotwildgehege, um dort bei der täglichen Fütterung des Wildes zu helfen. Da wurden Zuckerrüben geschleppt, Hafer und Maiskörner verteilt und Heu zu den Futterraufen gebracht. Der Hirsch „“ zeigte sich den Kindern dabei sogar aus nächster Nähe und ließ sich mit Brot füttern.

Wann kann man das schon einmal erleben?

 Vielen Dank allen, die sich für den Erhalt des Geheges einsetzen!

 

An der alten Sprungschanze Jan. 2018

Waldspiele 2017

Es ist schon etwas Besonderes mit der ganzen Schule einen wunderschönen Tag im Wald zu erleben. Schon seit vielen Jahren wird in enger Zusammenarbeit mit dem Kollegium der Grundschule, der Waldpädagogin Ortrud Ortmann und dem Schmallenberger Stadtförster Siegfried Hunker den Kindern die Natur um Bödefeld näher gebracht. Neben vielen anderen Waldaktionen stand am 22. September wieder die alljährliche Waldrallye auf dem Stundenplan. Dabei gab es so viel zu entdecken: die Tiere des Waldes, eine große Pflanzenvielfalt, verschlungene Wege und Pfade, Entenangeln in einem Bach und vieles weitere mehr. Vorbereitet im Sachunterricht durch die Klasse 3 durften die Kinder der Klassen 1 und 2 an zahlreichen Stationen ihr Wissen und ihre Geschicklichkeit im Wald unter Beweis stellen. Die Klasse 4 konnten professionell gesichert in hohen Fichten klettern. Im Wald kann man eben nicht nur spazieren gehen, sondern auch ganz tolle Spiele und Entdeckungen machen! Zum Abschluss gab es für alle Kinder am Waldspielplatz Walkemühle Stockbrot am Lagerfeuer. Die Schule bedankt sich bei allen helfenden Händen.